Blog

Wandern im Herbst

Wandern im Herbst

Wandern im Herbst kann alle 5 Sinne wecken...

Die Herbstkälte kommt, ist aber kein Hindernis für diejenigen, die an Wanderrouten gewöhnt sind. Was ein Hobby oder besser gesagt eine Leidenschaft ist, treibt Sie an, hinauszugehen und neue Wege zu entdecken, die Natur zu genießen, sich um sich selbst zu kümmern und sich wieder mit sich selbst zu verbinden.

Während dieser Jahreszeit ist das Baix Empordà in verschiedene Farben gekleidet, die sowohl die Topographie des Landes als auch das Klima verändern. Heute bringen wir Ihnen drei verschiedene Vorschläge, damit Sie die Umwelt mit allen 5 Sinnen genießen können, während Sie Ihren Lieblingssport ausüben:

Eine Route zum Sehen und Fühlen:
suchen, beobachten und genießen

In diesem ersten Vorschlag bringen wir Sie zu den Gavarres, die in den Farben Braun, Gelb, Grün und Orange gefärbt sind. Im Herbst beginnen die Pilze unter den Blättern der Korkeichen, der Kiefern zu wachsen... All dies wird Sie auf ganz besondere Weise in die Route eintauchen lassen, jeden Ort suchen und beobachten, jeden Kilometer auf besondere Weise zurücklegen.
Irgendwann werden Sie sich ausruhen können, um einer Schleiereule oder einem Sammler zuzuhören und vielleicht die Berührung zu genießen, die Feuchtigkeit der Blätter zu spüren, die die größten Schätze dieser Saison verbergen ... die ... Pilze sind!

In Les Gavarres ist der Reig am charakteristischsten, der auf der Zunge zergeht und eine orange Farbe hat, die ihn zwischen den abgefallenen Eichenblättern hervorhebt.

Denken Sie daran, dass die Berge de les Gavarres ein Gebiet von natürlichem Interesse (EIN) sind und wir uns alle um sie kümmern müssen.

  • Steigen Sie zum Heiligtum der Engel
  • Typ: Rund
  • Schwierigkeit: Hoch
  • Dauer: 4 Stunden 30 Minuten
  • Entfernung: 16,2 km
  • Steigung: 446 Meter

Eine Route zum Hören und Riechen:
Es strafft die Haut und füllt die Lunge

Wenn Sie nach einer Route suchen, die es Ihnen ermöglicht, eine beeindruckende und charakteristische Landschaft der Gegend zu genießen, ist dies zweifellos die, die der Küste am nächsten liegt. Diese Option wird jeden begeistern, der sie ausprobiert, die Meeresluft einatmet und der Kraft der Wellen lauscht, die sich an den Felsen der Buchten brechen.
Im Herbst zeichnet sich das mediterrane Klima dadurch aus, dass es uns 🌧instabile Niederschläge mit einer relativen Luftfeuchtigkeit von etwa 70-75% beschert und morgens stark von Nebel bedeckt ist🌫.

Die Vorteile der Meeresbrise sind weltweit anerkannt:

👉Stimuliert Neurotransmitter.
👉 Fördert die Produktion von Serotonin.
👉Hilft beim Einschlafen.
👉Stellt den pH-Wert der Haut wieder her.
👉Hilft bei der Reinigung der Atemwege.

Stellen Sie sich das Ergebnis einer Meeresbrise vor, die sich mit dem Nordwind des Empordà vermischt ... wagen Sie es, diese Option auszuprobieren?

  • Rundfahrt: Punta d'en Ramis nach Sant Antoni de Calonge
  • Typ: Rund
  • Schwierigkeit: Einfach
  • Dauer: 3 Stunden
  • Entfernung: 8,73 km
  • Steigung: 195 Meter


Eine Route für den Geschmack:
Wir machen Beine oder Hintern und füllen Bäuche

Wenn Sie schließlich einen Weg suchen, auf dem Sie Ihre Beine intensiver trainieren können, und warum nicht den Hintern, teilen wir eine Option mit einem ziemlichen Gefälle mit einer wohlverdienten Haarnadel am Ende, um dies zu belohnen Mühe, die Sie sich gemacht haben.

Es geht darum 🏃 einen Teil von Romanyà zu bereisen, wo Sie eine Reihe von Elementen von großem natürlichen und kulturellen Wert finden werden. Unter ihnen ragen drei wichtige Megalithen hervor: der Dolmen de la Cova d'en Daina, der Menhir de la Murta und die Cista de la Carretera de Calonge.
In Bezug auf die Natur sticht das Vorhandensein von mindestens drei monumentalen Bäumen in den Korkeichenwäldern hervor.

Auf dem Rückweg zum Dorf Calonge empfehlen wir Ihnen, in einigen emblematischen Restaurants ein herzhaftes Frühstück mit Tomatenbrot und Würstchen, einer Wurst und einem guten Rotwein aus dem Empordà einzunehmen.

  • Romanyà-Brunnen-Dolmen-Menhir-Monumentale Bäume-Aussichtspunkte
  • Typ: Rund
  • Schwierigkeitsgrad: Mittel
  • Dauer: 6 Stunden
  • Entfernung: 20,5 km
  • Steigung: 549 Meter


"Ich gehe in die Natur, um mich zu beruhigen und zu heilen und meine Sinne in Ordnung zu bringen"

John Burroughs, naturwissenschaftlicher Schriftsteller.



In der Praxis des Wanderns finden Sie eine der sportlichen Aktivitäten mit den positivsten Adjektiven, die ich kenne: wirtschaftlich, einfach, gesund, lustig, ... und das Beste ist, dass es sich an alle Niveaus anpasst, es wird immer einen Weg geben angepasst an Ihre Fähigkeiten